Wie verwende ich eine 24h-Einzeigeruhr als Kompass?

 

Eine analoge 24-Stunden Einzeigeruhr eignet sich perfekt, um ohne Kompass oder GPS die Himmelsrichtung exakt zu bestimmen. Sie eignet sich dafür sogar besser als ein Kompass, der sich nicht an den für die Zeitmessung maßgeblichen geographischen Polen orientiert *.

Natürlich funktioniert die hier gezeigte Methode auch mit GMT-Uhren und 24-Stunden-Uhren, indem man den 24-Stundenzeiger nutzt. Bei GMT-Uhren muss der 24-Stundenzeiger entsprechend auf die Ortszeit eingestellt werden.

 

24-Stunden Einzeigeruhr als Kompass

Teil 1: Nördliche Hemisphäre

24-Stunden Einzeiger-Uhr als Kompass

 

Gehen Sie wie folgt vor:

Ziehen Sie eine (gedachte) Linie von der Sonnenposition senkrecht nach unten auf den Horizont. Merken Sie sich den Schnittpunkt dieser gedachten Linie mit dem Horizont anhand einer landschaftlichen Besonderheit (Landmarke). Halten Sie die UNO 24 waagerecht (parallel zum Boden) und richten Sie den Stundenzeiger genau in Richtung dieser Landmarke aus.

Die 12-Stunden-Markierung der UNO 24 weist jetzt exakt* nach Süden.

Die weiteren Himmelsrichtungen ergeben sich: Norden liegt gegenüber von Süden, Auf Norden folgt im Uhrzeigersinn Osten, Süden und Westen. Dieses Schema ist natürlich auf beiden Erdhälften identisch.

Achtung: Während geltender „Sommerzeit“ (+ 1 Stunde) liest man auf der nördlichen Halbkugel liest man die Südposition nicht auf der 12 sondern auf der 13 Uhr-Markierung ab.

Teil 2: Südliche Hemisphäre

Auch auf der Südhalbkugel lassen sich mittels der UNO 24 die Himmelsrichtungen ganz einfach bestimmen. Gegenüber der Himmelsrichtungsbestimmung auf der Nordhälfte ändern sich allerdings 3 Faktoren.

Hier gehen Sie folgendermaßen vor:

Ziehen Sie wieder eine (gedachte) Linie von der Sonnenposition senkrecht nach unten auf den Horizont. Merken Sie sich auch hier wieder den Schnittpunkt dieser gedachten Linie mit dem Horizont anhand einer landschaftlichen Besonderheit (Landmarke). Halten Sie die UNO 24 waagerecht (parallel zum Boden) und richten Sie die 12-Stunden-Markierung genau in Richtung dieser Landmarke aus.

Der Stundenzeiger der UNO 24 weist jetzt exakt* nach Norden.

Die weiteren Himmelsrichtungen ergeben sich: Auf die Nordrichtung folgen im Uhrzeigersinn die Himmelsrichtungen Osten, Süden und Westen.

Achtung: Falls gerade die „Sommerzeit“ herrscht (+ 1 Stunde), richtet man entsprechend nicht die 12 sondern die 13 auf die Sonne aus. Alles weitere bleibt gleich. 

24 Stunden Einzeigeruhr Konzept

Außergewöhnliche Anzeigekonzepte

Die UNO 24, eine 24-Stunden Einzeigeruhr, die als Kompass genutzt werden kann, ist nur ein Beispiel für die stringente Logik (und den Naturbezug) der BOTTA-Uhren. Einfache Prinzipien sind meist logischer und in unserem Fall auch ungewöhnlicher als konventionelle Lösungen. In der BOTTA-Quadrologie finden Sie eine gut strukturierte Übersicht aller unserer Uhren.

 

*) Prinzipiell ist diese Art der Himmelsrichtungsbestimmung sogar genauer als die per Magnetkompass. Der Kompass orientiert sich prinzipbedingt am Verlauf der Erdmagnetfeldlinien. Diese weichen in der Realität allerdings mehr oder weniger deutlich von der Nord-Süd-Orientierung ab, sodass hier Fehler entstehen (Missweisung).

Die Position der Sonne ist dagegen ein absoluter Wert und bildet zusammen mit der Uhrzeit eine verlässliche Größe bei der Navigation. Nicht umsonst wird auch bei der Navigation auf See genau auf diese exakten astronomischen Größen (Sonnenstand, Sonnenwinkel, Uhrzeit) zurückgegriffen. (siehe auch Sextant.)

Bei der Bestimmung der Himmelsrichtungen mithilfe einer 24-Stunden Einzeigeruhr kann für noch höhere Präzision die Position innerhalb einer Zeitzone berücksichtigt werden. Das Prinzip bezieht sich jeweils auf die Mitte einer Zeitzone.

1 Kommentar


  • 18flipNS6

    Hi. I was elated to learn yesterday about this 24hr watch’s compass methodology. For the Southern hemisphere, I immediately compared the results of a 24 hour dial and a 12 hour dial at 15:00 or 3 pm. As expected, the North_South line was in the exact same position on the watch face. Since I can already calculate the rotational error correction for the 12 hour dial, in minute markings on the dial, I know by how much the North_South line should be rotated for a 24 hour dial, except for one problem: The 24 hour dial does not have the 60 minute markings per hour as for a 12 hour dial. To apply the correction and make life easy in the case of a 12 hour dial, I simply equate 60 minutes with 360°. For a 24 hour dial, the closest dial markings were spaced 10 minutes apart. This made applying the error correction as follows: 60 minutes = 360° = 24*60/10 = 72*2 = 144. So when I say correct the North_South line by 5 minutes with a 12 hour dial, I now have to say correct the North_South line by 12 (= 5/60*144) smallest dial divisions when wearing a watch with a 24 hour dial. It turns out that 12 divisions = “2 hours” rotation to correct the error. We’ll, I personally can plot 5 minutes on a 12 hour dial easier than 2 hours on a 24 hour dial – BECAUSE I GREW UP WITH A 12 HOUR DIAL. I assume from this 3 pm case, that the rest is just more of the same, though strictly speaking, the actual error would be arrived at differently. SO YES, EASIER TO DETERMINE NORTH ON A 24 HOUR DIAL, BUT NOT IF THE NORTH POINTER IS ALREADY BUILT INTO A WATCH WITH A 12 HOUR DIAL. TO CALCULATE THE ERROR, I COMPARE RESULTS WITH A SUN COMPASS THAT USES CALCULATED SUN AZIMUTH VALUES TO WORK. (I HAVE NOT YET LOOKED AT THE CASE OF A GMS WATCH)


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen