Entwicklung und Fertigung in Deutschland

Klaus Botta, 09.02.2023

Die technische Umsetzung der Gestaltung und Musterbau

Sowohl Design als auch Technik haben bei BOTTA eine zentrale Bedeutung. Wir legen großen Wert auf die perfekte Umsetzung unserer Konzepte über alle Entwicklungsstufen hinweg. 

Um diesem hohen Anspruch gerecht zu werden, legen wir direkt nach der umfassenden Konzept- und Entwurfsphase die Geometrie aller entworfenen Bauteile in 3-D-Datensätzen exakt fest.


Botta Design Uhr Konstruktion

Konstruktion eines Tri-Titan-Gehäuses

 

Auf Basis dieser Datensätze stimmen wir die technische Umsetzbarkeit Schritt für Schritt mit den einzelnen Bauteil-Produzenten ab. Von den daraus resultierenden Konstruktionen leiten wir Design- und Vormodelle ab, anhand derer sich sowohl die technische, als auch die ergonomische Qualität überprüfen lässt. Es folgt eine interne, mehrere Monate dauernde Entwicklungsphase mit einigen Entwicklungsschleifen, die aus einer Abfolge von Musterbau, visuellen Tests und Funktionstests besteht.

Die Designmodelle, Funktionsmodelle und Vormodelle produzieren wir selbst in unserem Entwicklungsbüro in Königstein bei Frankfurt.

3D-Druck eines Gehäusekonzeptes

Prototypenbau und Testphase

Sobald ein Uhrmodell alle visuellen Einzeltests positiv abgeschlossen hat, lassen wir Prototypenteile (Sonderanfertigungen, die von der Funktion und vom Aussehen identisch mit dem späteren Uhrenmodell sind) fertigen.

Mit diesen Prototypenteilen bauen unsere Uhrmachermeister voll funktionsfähige Uhren, die wir dann erstmals als System in der Praxis testen können.

Erst wenn ein Ergebnis vorliegt, welches sowohl technisch als auch gestalterisch restlos überzeugt, starten wir die Fertigung der Serienbauteile.

Rotoren mit Lager einer Private-Label-Kollektion

Alle Komponenten wie Gehäuse, Uhrwerke, Zifferblätter, Zeiger und Kleinteile werden von den Teileproduzenten bei uns angeliefert, überprüft und daraufhin von unseren Uhrmacher zu kompletten Serien-Uhren zusammengebaut. Es folgen Routinen von Prüf- und Einstellarbeiten, bei denen nicht nur der einwandfreie Gang gewährleistet wird, sondern auch wichtige Werte wie Gangabweichung und Funktionalität aller Komponenten nochmals einzeln optimiert werden. Hier kommt viel Handarbeit und Erfahrung zum Einsatz, ein Garant für eine hohe Produktqualität und letztendlich die Zuverlässigkeit des Endproduktes.

Nach der Produktion folgt nochmals eine umfassende Komplettkontrolle jeder einzelnen Uhr durch den Monteur.

Uhrwerks-Analyse auf der "Zeitwaage"

Uhrwerks-Endkontrolle vor dem Einbau

Auf die Ausgangskontrolle beim Uhrmacher folgt die Eingangskontrolle bei BOTTA in Königstein. Jede einzelne Uhr wird hier nochmals einzeln auf visuelle Qualität geprüft und einem mehrtägigen Gangtest unterzogen. Wir prüfen (bei Automatikuhren) nochmals explizit die Gangabweichung, Amplitude der Unruhe und den aktuellen magnetischen Status jeder Uhr mittels elektronischer Messungen.  Die effektive Gangreserve bestimmen wir mit einem mehrtägigen Dauerlauftest. Die Messergebnisse werden in einem Prüfprotokoll festgehalten.

 

Messung der Gangabweichung, Amplitude und Oszillationsvarianz

Messung der Wasserdichtigkeit im Über- und Unterdruck-Messverfahren 

Service und Reparaturen

Die gleichen Uhrmacher, die im Prototypenbau und in der Fertigung aktiv sind, führen auch eventuelle später anfallende Reparaturen und Revisionen unserer Armbanduhren durch. Dadurch sorgen wir dafür, dass jede Kundenuhr im Servicefall von einem Spezialisten betreut wird, der jedes Bauteil der Uhr ganz genau kennt und im Regelfall die Uhr sogar selbst montiert und abgestimmt hat. 

So gewährleisten wir eine persönliche und kompetente Betreuung aller unserer Uhren während ihres gesamten Lebenszyklus. Mit diesem Vorgehen sorgen wir nicht nur für einen hohen technischen und visuellen Standard unserer Uhren, sondern auch für deren Langlebigkeit und Servicefähigkeit. Das freut nicht nur unsere Kunden, sondern auch die Umwelt, denn für uns gilt der Grundsatz „Langlebigkeit ist praktizierte Ökologie“.

Zerlegtes Automatik-Uhrwerk vor der Revision

 

 Qualitäts-Endkontrolle vor der Auslieferung an den Kunden

Ich wünsche Ihnen einen entspannten Umgang mit der Zeit,

Ihr Klaus Botta

Klaus Botta

 

1 Kommentar


  • Werner Matthes

    Ein beeindruckender Beitrag. Ehrlich gesagt macht man sich als Laie gar keine Gedanken, was alles so hinter der Entwicklung einer Armbanduhr steht. Ich gehe allerdings auch davon aus, dass die Entwicklung bei Botta außergewöhnlich gründlich ist, zumindest was die Gestaltung anbelangt. Dafür sieht man es den Uhren allerdings auch an. Ich bin selbst stolzer Besitzer einer Uno 24 und einer Mondo und war bei beiden Modellen beeindruckt von der Präzision und Liebe zum Detail. Das habe ich in dieser Form bisher noch bei keiner anderen Uhrenmarke so erlebt.
    Die aufwändige Entwicklung hat sich als gelohnt. Weiter so!


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Ähnliche Blogbeiträge


Mit der GMT-Uhr zwischen zwei Zeitzonen leben

Eine weltweit einheitliche Zeitmessung, wie wir sie heute kennen, war früher keine Selbstverständ...

Geschichte der Einzeigeruhr: Zurück zum souveränen Umgang mit Zeit

Wie unsere Einzeigeruhren die Zeitwahrnehmung verändern - Von der ersten Einzeigeruhr an alten Ki...

Die Entwicklungsgeschichte der Uhr und die Veränderungen ihrer Bedeutung

 „Kontrolle über die Zeit erlangen“, das ist seit Menschengedenken ein bedeutendes Ziel. So erkl...

Kontaktallergien bei Uhren vermeiden durch das „Edel-Leichtmetall“ Titan

Allergien sind unangenehm für jeden Betroffenen. Ihren Symptomen aus dem Weg zu gehen, sorgt häu...

Titan – Das Edel-Leichtmetall

BOTTA design setzt Titan bereits seit 1991 als Uhrgehäusewerkstoff ein. Was ist Titan und welche ...

Was ist ein Schaltjahr?

Schaltjahr, Schalttag und der astrophysikalischer Hintergrund in unter 5 Minuten erklärt.